Der Läufermuskel

Der Läufermuskel

12. März 2018 Alles lesen 0

Übungen für den „Läufermuskel“, also für den Beinbizeps, den  “Musculus biceps femoris“, einfacher: die Oberschenkelrückseite.

3 Sätze á 20 Wiederholungen mit wenig Gewicht. Warum? Weil ich sonst Kraftmuskeln aufbaue, die ich die nächste fünf Monate mit mir rumschleppen muss, ohne dass sie mir beim Laufen etwas bringen. Damit ein Kraftmuskel zum Ausdauermuskelwird, dauert es fünf Monate. Lege ich jetzt, wenige Wochen vor dem Fun-Run, also zu viel Gewicht auf, werde ich erstmal langsamer (Laufen statt umfallen)

Übung: Beinbeuger. Der Beinbeuger ist der Läufermuskel und bei den meisten Menschen durch das viele sitzen verkürzt. Abhilfe schafft diese Übung: Ein Gymnastikband um eine festen Körper verknoten, hinsetzen, Fuß in die Schlinge und zum Stuhl ziehen. Drei Sekunden halten und langsam entspannen.

Noch ein bisschen Bauch und Rücken, denn nur wenn der Rumpf auch trainiert ist, können sich die Beine auf das Wesentliche beschränken: meinen Antrieb. Andernfalls sind sie damit beschäftigt, mich vor dem Vorneüberfallen zu bewahren. (Laufen statt umfallen).

Dann Dehnen. Ja nicht zu früh. Ich mach das aus Gewohnheit noch vor dem Duschen, besser wäre es danach gewesen, noch besser erst am nächsten Tag. Auch vom Dehnen vor dem Lauf rät der Coach ab. Die Muskelspannung würde andernfalls flöten gehen, statt sich aufzubauen. Und der Muskel sollte mit einer gewissen Vorspannung ins Rennen gehen. Merke: An Training nach Plan, muss ich mich erst noch gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.